1. Nalco Water Home
  2. Ein lokales Restaurant als Testküche für Ecolab

Ein lokales Restaurant als Testküche für Ecolab

waterdropicon

EINBLICK

Im Gaststättengewerbe gibt es aufgrund der sich wandelnden Verbraucherpräferenzen, besonders bei den Millenials, spürbare Veränderungen. Unabhängige Restaurants und regionale Ketten werden immer beliebter. Allein in den USA gibt es mittlerweile fast 250.000 unabhängige Restaurants. Während die großen Ketten jedoch über spezielle Teams für Lieferkette, Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit verfügen, müssen unabhängige Gastronomen oft allein zurechtkommen. Ecolab kann helfen.

Das Buttered Tin ist ein beliebtes Restaurant in St. Paul in Minnesota. Die Besitzerin ist Alicia Hinze, Absolventin der berühmten Kochschule Le Cordon Bleu und ehemalige Gewinnerin des Backwettbewerbs „Cupcake Wars“ von Food Network. Sie plant eine Erweiterung und wandte sich mit der Bitte um Unterstützung an Ecolab.

„Ich bin Fan von Ecolab, denn wir sind zu wirklich guten Partnern geworden“, sagt sie.
ecolabservicetruckicon

INNOVATION

Als Hinze das Buttered Tin 2013 eröffnete, benötigte sie als eines der ersten Dinge einen Geschirrspüler, der unter die Theke in ihren beengten Räumlichkeiten passen würde. Sie wandte sich an Ecolab, den weltweit größten Lieferanten von geleasten gewerblichen Geschirrspülern.

Seit 2015 nimmt Hinze am Ecolab-Testprogramm für Geschirrspüler teil. Die im Buttered Tin gewonnenen Erkenntnisse helfen anderen Restaurants, effizienter und nachhaltiger zu arbeiten. „Der Hauptgrund für das Testprogramm ist zu lernen, wie man Wasser, Energie und Produkte spart“, sagt sie. „Wie viel verbraucht man wirklich? Was ist die optimale Temperatur? Wir lernen ständig Neues.“

Auch für kleine Restaurants ist die Optimierung von Chemikalien und Geräten ein Kostenvorteil. Im Buttered Tin machen Reinigungsprodukte sowie Wasch- und Desinfektionsmittel einen Großteil der wöchentlichen Ausgaben aus. Daher wird durch die hocheffizienten Produkte von Ecolab nicht nur Wasser und Energie, sondern auch Geld eingespart.

An ihren zukünftigen Standorten möchte Hinze noch nachhaltiger arbeiten – und Ecolab wird sie vom ersten Tag an dabei begleiten. „Es beginnt schon mit dem Grundriss“, sagt sie. „Wo bringen wir den Geschirrspüler und die Produkte von Ecolab unter? Oder auch der Fußboden selbst: Ecolab erklärt uns, welche Produkte benutzt werden sollten und wie er zu reinigen ist. Es ist wirklich wichtig, das richtig zu machen, denn so kann man Produkte, Zeit, Energie und Wasser sparen.“
Alle Artikel ansehen