Karte Afrikas

Ethische Beschaffung

Unsere Lieferanten werden an globalen Grundprinzipien der Menschenwürde gemessen. Unsere ethischen Beschaffungsstandards bilden die Grundlage für unsere globale Lieferketten-Initiative, die unsere direkten Lieferanten zum Schutz der Gesundheit, der Sicherheit und der Menschenrechte ihrer Mitarbeiter verpflichtet. Wir arbeiten nicht mit Lieferanten zusammen, die nicht die grundlegenden Prinzipien der Menschenwürde und die Rechte der Arbeitnehmer auf eine gerechte und angemessene Behandlung unterstützen.

  1. Nalco Champion Home
  2. Sicherheit und Nachhaltigkeit
  3. Engagement für Nachhaltigkeit
  4. Produkt-Verantwortung
  5. Ethische Beschaffung

Kontakt

Verbindung aufnehmen

Globale Zentrale von Ecolab
Office of Corporate Sustainability
1 Ecolab Place
St. Paul, MN 55102

Hinterlassen Sie uns Ihre Kommentare und Vorschläge über das Formular. Unser in St. Paul ansässiges Unternehmens-Nachhaltigkeitsteam wird Ihnen weiterhelfen.

Einhaltung von ethischen Beschaffungsstandards

Lieferanten müssen unsere Standards in Bezug auf Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, faire Bezahlung, Belästigung, Vielfalt und Ethik sowie Umweltrichtlinien einhalten. Wir verlangen, dass unsere Lieferanten unannehmbare Bedingungen oder Verfahren in ihren Einrichtungen erkennen und rasch an deren Bereinigung arbeiten. Wir basieren unsere Anforderungen für Lieferanten auf internationalen Standards, einschließlich der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, der UN-Konvention über die Rechte des Kindes und der Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation, einschließlich der grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit.

Verifizierung: Um Risiken des Menschenhandels und der Sklaverei in unseren Lieferketten zu evaluieren, hat Ecolab eine detaillierte ethische Beurteilungsskala für Lieferanten entwickelt, welche unsere wichtigsten Lieferanten ausfüllen müssen, um die Erfüllung der ethischen Beschaffungsanforderungen von Ecolab zu beurkunden. Ecolab verlangt von unseren wichtigsten Lieferanten in den Kategorien Chemie, Verpackung, Anlagen und Auftragsfertigung das Ausfüllen der Beurteilungsskala und wir werden weiterhin mehr Lieferanten im größeren Umfang dazu verpflichten, den Managementpraktiken und spezifischen Anforderungen zum Schutz der Menschenrechte von Mitarbeitern und zur Vermeidung von Menschenhandel und Sklaverei zu entsprechen. Ecolab nimmt derzeit keine Vor-Ort-Prüfungen von Lieferanten im Zusammenhang mit Menschenhandel und Sklaverei in den Lieferketten vor, prüft jedoch, ob das gegenwertige Beurteilungsprogramm ausgeweitet werden soll, um die Einhaltung der Bestimmungen zu Menschenhandel und Sklaverei zu gewährleisten.

Zertifizierung: Ecolab setzt voraus, dass alle Lieferanten die geltenden gesetzlichen Bestimmungen einhalten, aber auch die Richtlinien und Abläufe von Ecolab erfüllen. Wir haben zu diesem Zweck 2012 in unsere ethische Beurteilung für Lieferanten eine Zertifizierungsanforderung einfließen lassen.

Verantwortlichkeit: Die Mitarbeiter von Ecolab sind dafür verantwortlich, dass wir unsere Standards hinsichtlich Sklaverei und Menschenhandel erfüllen, die im Verhaltenskodex von Ecolab festgehalten sind. Der Verhaltenskodex verlangt von Mitarbeitern und Vertragspartnern das Bekenntnis zur ethischen Beschaffung. Er stellt auch klar, dass die Einhaltung der anwendbaren gesetzlichen Vorschriften und der Richtlinien und Abläufe des Unternehmens für alle Lieferanten, Agenten und Berater von Ecolab verpflichtend ist.

Training: Ecolab bietet Training für unsere Mitarbeiter in Lieferkette und Beschaffung sowie für unsere Lieferanten hinsichtlich der Richtlinien und Abläufe von Ecolab zur ethischen Beschaffung.

Konfliktmineralien

Im Jahr 2014 haben wir einen Prozess zum Umgang mit Konfliktmaterialien (Zinn, Wolfram, Tantal und Gold, gemeinsam auch 3TG genannt) in unserer Supply Chain ausgearbeitet und unseren ersten Konfliktmaterialien-Bericht für das Jahr 2013 entsprechend den Vorschriften der Finanzmarktaufsichtsbehörde der USA (Securities and Exchange Commission, SEC)* eingereicht. Unsere Infrastruktur zum Umgang mit Konfliktmaterialien aus dem Jahr 2014 enthält strikte Verpflichtungen der Lieferanten zur Selbstauskunft und Beschaffungs-Managementsysteme. In den folgenden Jahren haben wir eine Reihe von Prozessverbesserungen eingeführt, darunter bessere Lieferanteneinbindung und genauere Auswahl der zu überprüfenden Materialbereiche. Unsere Untersuchungen haben den Teil der Ausrüstung unserer Supply Chain als nahezu ausschließliche Quelle eines Potentials für Konfliktmaterialien erkannt. Daher haben wir für die seltenen Fällen, in denen wir Ausrüstung auf den Markt bringen, einen Prozess entwickelt, um unseren Kunden eine effektive 3TG-Offenlegung zu bieten, um ihren eigenen SEC-Bericht zu vereinfachen.

Unser Konfliktmineralien-Bericht für das Berichtsjahr 2016 ist erhältlich. Klicken Sie hier.

*Als Reaktion auf Abschnitt 1502 des Dodd-Frank Wall Street Reform und Consumer Protection Act, im August 2012 von der United States Securities and Exchange Commission genehmigt.

CFSIMemberLogo
Richtlinie zu Konfliktmineralien

Ecolab hat eine Richtlinie zu Konfliktmineralien entwickelt und angenommen, die das Engagement des Unternehmens und die Erwartungen an unsere Lieferanten umreißt.

Wir sind Mitglied der CFSI. Weitere Informationen über die Initiative erhalten Sie unter www.conflictfreesourcing.org/.